Neue Mail vom AStA

Man muss es einfach nicht mehr weiter kommentieren… Es wird immer trolliger….

Am 11. Dezember 2012 ab 12.00 Uhr

Vor ca. vier Jahren hat der damalige AStA das Frauen*Referat abgeschafft. Wir, eine Gruppe verschiedener Frauen*, möchten das Referat wieder ins Leben rufen und in der Satzung des ASTAs festschreiben lassen.

Aber wofür brauchen wir so ein Frauen*Referat eigentlich?

In unserer Gesellschaft erfahren Frauen* immer noch vielfältige Formen von Diskriminierung. Sei es struktureller Art in Form von weniger Lohn für dieselbe Arbeit oder die Unterbesetzung in Führungspositionen. Aber Diskriminierung aufgrund des sozialen Geschlechts fängt schon viel früher an:

Traut man Dir nicht zu, schwere Dinge alleine heben zu können?
Wurde ein Beitrag von Dir im Seminar schon mal mit „Typisch Frau“ kommentiert?
Hast Du nachts ein ungutes Gefühl, durch dunkle Straßen zu laufen?
Sind die Diskussionen in Deinem Seminar meist männlich dominiert, obwohl mehr Frauen als Männer anwesend sind?
Machst Du Dir häufiger Gedanken darüber, ob Deine Kleidung zu aufreizend ist?
Stimmst Du Dein Studium jetzt schon auf die Familienplanung ab?

Damit bist Du nicht alleine!

Auf der Frauen*VV wollen wir Euch unsere bisherige Arbeit der Gruppe vorstellen und danach gemeinsam diskutieren, wie unser weiterer Weg aussehen soll. Ob und wie wir uns die Arbeit des Frauen*Referats vorstellen.

Dazu laden wir ein: uniweite, studentische Frauen*vollversammlung am 11.12.2012, ab 12 Uhr im AP1, Raum 111

Menschen, die aufgrund ihrer weiblichen Geschlechtszuschreibung diskriminiert werden, sind herzlich willkommen.

Offene Projektgruppe Frauen*Referat i.A.
Frauen*AG i.A.

Hinweis: Dir sollten aus der Teilnahme an der Frauen*vollversammlung keine Nachtteile entstehen. Zur der Frauen*vollversammlung wird offiziell eingeladen. Sprich mit Deinen Lehrenden, sonst komm zu uns und wir suchen gemeinsam nach einer Lösung.

Abenteuer Uni und Abenteuer Media Markt

Abenteuer Uni:

Heute gab es die Hausarbeit von Strafrecht V zurück und zwar in der normalen Vorlesung von Strafrecht V. Das heißt wir wurden als erstes mit einer Stunde Vorlesung gequält bevor wir unsere Noten erfuhren und die Hausarbeit zurückerhielten.

Als erstes geht die gute Professorin an die Tafel und schreibt den Notenspiegel an. Dabei macht sie erstmal die Tabelle und schreibt die Punkte rein (Von denen es 0 bis 18 gibt) und stoppt bei 10… Da ging schon ein Raunen durch die Reihen… Es hat keiner geschafft mehr als 10 Punkte zu schreiben. Als sie am Ende mit ihrem Notenspiegel fertig war, sah das ganze Bild recht traurig aus. Von 56 Angemeldeten, haben 36 Leute abgegeben. Davon sind 15 Leute durchgefallen und es haben somit 21 Bestanden. Der Notenschnitt lag dabei bei 4,6 Punkte. Was selbst bei uns schon sehr bitter ist, vor allem die hohe Durchfallquote die bei Klausuren vielleicht noch okay ist, aber bei Hausarbeiten (Wo die Studenten wirklich 2-3 Wochen ganztägig dran gesessen haben) schon sehr bitter ist.

Danach beginnt das Abenteuer aber erst. Die Professorin stellt sich vorne hin “Ja die Hausarbeit war recht schwer, das hab ich dann auch gemerkt als ich die Musterlösung machte. In einem Punkt wusste ich auch nicht weiter und musste einen Kollegen aus dem Zivilrecht fragen”… Okay… Die Professorin hat also Schwierigkeiten ihre eigene gestellte Aufgabe zu lösen. Zusätzlich teilte ihr der Professoren-Kollege auch noch mit, dass man über das Thema auch eine zivilrechtliche Hausarbeit hätte schreiben können. Dann teilte sie uns noch mit, dass sie selbst überrascht war, dass es dazu nicht viel Material gibt. Es ging nämlich in der Hausarbeit darum, dass jemand bei Amazon mit den Kontodaten der Ex-Freundin Sachen bestellt… Offensichtlich gibt es aber kein veröffentlichtes Urteil, bei dem Amazon in solch einem Fall gerichtlich vorgegangen ist. Es ging vor Gericht immer nur bei solch ein Vorgehen bei kleineren Händlern, was aber nicht 1:1 auf Amazon zu übertragen warn. Das gleiche Problem gab es beim Hochbieten auf eBay (A bittet seinen Freund F seine Auktion bei eBay hochzubieten, damit die Sache nicht für einen tiefen Preis weggeht). Insgesamt mag ich mich mit meinen 9 Punkten dann aber nicht beschweren.

Abenteuer Media Markt:

Noch besser war aber Media Markt. Krieg ich gestern Nachmittag ne Email “Ihre Wii U liegt zum abholen bereit”… Okay…. Ein Tag vor Release? Ruf ich vorsichtshalber an bevor ich mich umsonst auffen Weg mache “Ja die liegt hier bereit, darum ham wir ja extra eine Email geschrieben. Ja wir wissen, dass der Release erst morgen ist, aber an Vorbesteller geben wir sie schon heute raus”. Okay dachte ich mir, da ich heute ja zur Uni musste und nicht extra zu Media Markt wollte, hab ich mich gestern Nachmittag noch auffen Weg gemacht.

Stehe dann beim Media Markt “Ja das war ne Falschinformation… Man gibt die erste morgen raus”… WTF? Ich meine es ist ja kein Problem wenn sie erst am Release die rausgeben, aber dann sollen sie mir erstens nicht so ne Mail schreiben und am Telefon sagen, dass ich sie schon abholen kann… Also wieder zurück… Zumindest wusste ich nun, dass eine reserviert ist und ich problemlos heute nach der Uni sie abholen konnte und nicht früh morgens da sein musste.

Heute kam ich dann bei Media Markt an… Frag am Infotresen “ja müssen sie in die Fachabteilung”… Ich geh in die Fachabteilung “Ne wir haben sowenig Konsolen bekommen, die gehen nur über den Service Point raus”… Ich also wieder aussem Markt raus und zum Service Point… Da konnte ich sie dann tatsächlich bekommen… Aber keine Tüte, die gibts nur am Infotresen. Vorher hält er mir nen Wisch hin wo ich den Erhalt der Ware unterschreiben musste und ich erhielt davon eine Kopie… Ich geh also mit meiner Wii und der oben drauf liegenden Quittung zum Infotresen um nach einer Tüte zu fragen. Da schaut die Frau mich entgeistert an “Sie haben ja noch gar nicht auf ihrer Quittung den Empfang bestätigt” und hält mir Kugelschreiber hin… “Ähm… Das ist MEINE Kopie… Die muss ich nicht unterschreiben”, “OH DOCH!”, “ähm… Aber ich kanns doch jederzeit zuhause unterschreiben?” “Nein müssen sie unterschreiben!” “Aber glauben sie nicht es ist ein bisschen witzlos wenn ich hier was unterschreiben muss, was ich dann mit zu mir nehme und jederzeit wegwerfen könnte?”… Ich ersparte mir jegliche weitere Diskussion und unterschrieb MEINE Quittung und packte sie mit in die Tüte… Wenn der Seelenfrieden der jungen Dame daran liegt, dass ich das Unterschreibe, dann will ich ihr nicht weh tun…

Das Hörbuch – Frauen*Hochschulwoche

In der Mensa hab ich heute das komplette Frauen*Hochschulwoche Programmheft in die Hände bekommen. Ich hab euch das ganze einmal als Hörbuch umgesetzt! Ein absolutes Highlight! Ich bitte vielmals bei meinen Leser*innen für Entschuldigung, dass das Buch selbst an mehrere Stellen nicht korrekt Gendert, dies liegt jedoch am Ausgangsmaterial! Ich wünsche euch viel Spaß!

Frauen*Hochschulwoche – Das Hörbuch

Wenn jemand mitlesen will, hier gibt es das Programmheft als PDF.

Post vom AStA… oder: Das Gender-Sternchen

Man muss die Mail hier gar nicht weiter kommentieren… Der Text alleine spricht für sich:

Hallo liebe Studierende,

vom 26. bis 30. November veranstaltet das Gleichstellungsreferat des AStAs die Frauen*hochschulwoche 2012, in der die fortwährende Benachteiligung von Frauen* thematisiert wird.

In dieser Woche wird es viele interessante Vorträge, Workshops und Veranstaltungen rund um das Thema Feminismus geben.

Das Gender-Sternchen (*) hinter “Frauen” soll deutlich machen, dass es diese Woche nicht nur um Menschen gehen soll, die “biologisch” weiblich sind, sondern um alle, die sich als Frau definieren, fühlen oder verstehen, ebenso wie Menschen, die sich keinem Geschlecht zuordnen wollen.
Alle Menschen sollen angesprochen werden, sich mit den Themen auseinanderzusetzen, denn Gleichstellung geht alle an!

Der Wochenplan sieht vor:

Montag, 26.11.
10 Uhr: Ausstellungseröffnung “Fair A Gender?”
18 Uhr: Film & Diskussion

Dienstag, 27.11.
10-13 Uhr: Kritische Männlichkeit
14-17 Uhr: Fiktion und Wirklichkeit der zweigeschlechtlichen Ordnung

Mittwoch, 28.11.
Ab 11 Uhr: Frauen und Revolution
14-17 Uhr: Queer-feministischer Aktivismus im Netz

Donnerstag, 29.11.
10-18 Uhr: Queer-feministischer Workshop zur Körperarbeit
(Anmeldung unter: lina.derbitz(ätt)asta.uni-hamburg.de)
12-14:00 Uhr: Frauenperspektiven in Afghanistan

Freitag, 30.11.
13-16 Uhr: Definitionsmacht und “Yes-means-Yes”-Konzept
Ab 17 Uhr: Vortrag über Intersektionalität am Beispiel von Geschlecht und Behinderung

Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen findet ihr unter:
https://www.asta-uhh.de/euer-asta/referat-fuer-gleichstellung-und-antidiskriminierung.html

Herzliche Grüße

Euer Referat für Gleichstellung und Antidiskriminierung

Es ist… Verrückt…

MacGyver

Eva-Maria hat mir gemailt, dass dies die coolste Werbung sei und warum ich immer nur so beschissene Werbung poste!

Meiner Meinung nach habe ich die Werbung mit MacGyver schon gepostet gehabt… Aber ich mach es einfach nochmal, einfach weil Eva-Maria sicher n hottes Chick ist!

Klick mich