“Deine Ansichten”

Vor über zwei Jahren habe ich in einem Forum einmal ein Post verfasst. Eine junge aufstrebende Abiturientin wollte Jura studieren “um die Welt zu verbessern” und “Menschen zu helfen”. Aber sie wollte sich auf “Menschenrechte” und “Frauenrechte” spezialisieren und fragte ob es solche Spezialisierungen überhaupt gibt. Ich teilte ihr mit, dass in Deutschland bis auf § 183 StGB kein Unterschied zwischen Männern und Frauen gemacht wird und alle Gesetze gleichermaßen gelten. Süffisant beendete ich meinen Post, dass man als Frauenrechtlerin nicht studieren muss, sondern einfach nur einen gewissen Männerhass entwickeln muss.

Nun nach über zwei Jahren erhalte ich von Johann eine PM zu diesem Post mit folgendem Inhalt:

Abgesehen von deinem widerwärtigen Rassismus und Sexismus, hast du wohl auch noch eine extrem verengte Perspektive auf das Studium der Rechtswissenschaften.
Ausdrücke wie : “Bei den Hottentotten” lassen mich schaudern, wenn ich daran denke, dass Menschen wie du dafür sorgen sollen, dass in der Welt “Recht gesprochen” wird.
Selbst dir dürfte bewusst sein, dass nicht nur in deinem sogannten “Heimatland” (danke auch für den nebenbei gedropten Nationalismus!) Sexismus an der Tagesordnung ist – sondern dass auch anderswo (wo auch MENSCHEN leben, egal was du für rassifizierende Praxen an den Tag legst und ob du diese Menschen für Untermenschen hälst) Menschen Leid angetan wird. Schlimm genug, dass dir das egal zu sein scheint.

Zu deiner unmittelbaren Antwort auf die Frage von Steffi:
Du glaubst tatsächlich, dass Frauenrecht obsolet ist? Das die einzigen Gesetze, in denen Geschlecht eine Rolle spielt, “Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung”, wie zum Beispiel Exhibitionismus sind?! Hast du mal was von Eherecht, Schwangerschaftsabbrüchen, Intersexualiät im Recht gehört?
Dafür, dass du dich als ach so souveränen Juristen darstellst, scheinst du wirklich eine Inkompetenz an den Tag zu legen, die sich gewaschen hat.
Das nur auf sachlicher Ebene.

Zuletzt bin ich angewidert von der Art und Weise, wie du über Frauen(recht) sprichst.
Da du die Perpektive zu vertreten scheinst, Frauen seien unter Menschen zu “subsumieren”, solltest du dich dazu verhalten, wenn du schon ernsthaft das Geschlechter- und Herrschaftsverhältnis derart darstellen willst, was ich einfach nur albern finde.
Mir tun die Frauen leid, die mit dir studieren und sich mit dir umgeben müssen.

Ich frage mich, wie du dazu kommst, Frauenrechtler/innen zu diffamieren, indem du dich auf oberflächliche Statements zurückziehst, wie das ihr Äußeres und ihr “Männerhass” sie dazu befähigen würden, sich derart zu engagieren.
Das dein Interesse darin besteht, dass Herrschaftsverhältnisse aufrecht erhalten werden, ist offensichtlich und ebenso armselig. Du bist wohl nicht allzu weit davon entfernt, dich selbst ins Aus zu schießen, indem du deine anachronistischen, widerwärtigen, rassistischen, sexistischen Ansichten verbreitest, indem du dich auf scheinbare Kompetenzen berufst.

unsolidarisch,

Johann

Ich glaub er hat mich ganz gut getroffen!

Meine Ausgangspost auf das er sich übrigens bezog:

Ein rechtswissenschaftliches Studium führt dich aber am Ende zur Befähigung zum Richteramt in Deutschland (Oder Österreich)… Das hat kaum etwas mit politisch verfolgten Frauen bei den Hottentotten zutun.

Das was du möchtest deckt sich halt nicht mit dem was ein Jurastudium vermittelt. Du bist primär fürs Inland ausgebildet und obwohl es sicher einige gibt die im internationalen Recht später ihr Geld machen, ist der größte Teil der Juristen doch an ihr Heimatland und dessen Rechtssystem gebunden.

Völkerrecht: Regelt die Beziehungen zwischen 2 Staaten.

Menschenrecht: Rechte die nach westlichen Ansichten jeder Mensch von Geburt an haben soll und die jeder Staat achten sollte. Also Regelt die Bezeihung zwischen Staat und den Menschen die in jenem leben.

13 Gedanken zu „“Deine Ansichten”“

  1. Abgesehen davon, dass es lächerlich ist, verstehe ich auch nicht wie der liebe Johann es sich vorstellt, bei Gesetzen zur Abtreibung das Geschlecht obsolet zu machen.

    Btw;
    Wo und wie wird im § 186 StGB ein Unterschied zwischen Mann und Frau gemacht?

  2. Johann hatte zwei Jahr lang Zeit die mail zu schreiben. Eigentlich ist das ja wirklich mal sehr bemerkenswert. Wahrscheinlich konnte er dann nicht mehr schlafen und so weiter.
    Sei Beispiel für “Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung” fand ich ja absolut genial… scheisse. Da musste er bestimmt ein paar Tage in den Gesetzestexten nachschauen.

    Aber ja, Ara, wie kannst du nur? Frauen haben auch Rechte und gehören nicht hinter den Herd.

  3. Herrlich wie man mit solchen Posts offenbar selbsternannte Weltverbesserer, Ultrafeministen und politisch Überkorrekte zur Weißglut treiben kann :-)!

    Dass es so krass verbohrte Leute gibt ist andererseits auch schon traurig.

  4. Freie meinung hin oder her, solche post sind so vulgär, das sie entweder wegmoderiert werden müssen oder die leute verklagt werden sollten damit einfach klar ist, dass man alles denken kann aber nicht alles öffentlich äussern darf. Dieses verhalten sollte sich nicht einbürgern dürfen -.-

Schreibe einen Kommentar