Deutscher Servicetag?

Ich bin ein bisschen schockiert vom heutigen Tag. Zum ersten Mal brauch ich ne Lohnsteuerkarte und nen Sozialversicherungsnachweis, da ich bisher sonst alles Freiberuflich ausgeübt habe.

Man kann sich ja vorstellen, was für ein Akt es wohl werden wird, diese beiden Zettel zu bekommen… Ganz davon abgesehen, dass man sich stundenlang durch Warteschlangen quälen muss…

Ich dachte mir, fange ich mal mit dem schwersten an und besorge mir eine Lohnsteuerkarte. Eine die es im Jahr 2012 gar nicht mehr gibt, da nächstes Jahr alles elektronisch erfolgt. Also wage ich es doch tatsächlich die Behörden-Hotline in Hamburg anzurufen. Wir haben hier in Hamburg ja das Pilotprojekt, dass es eine gemeinsame Hotline gibt die einen zu allen Behördenthemen Auskunft erteilen sollte.

Ich rief also an und rechnete damit, dass ich nach langer Wartecshlange, fünf mal weitergeleitet werde, bis man mir sagt, dass man mir nicht helfen kann, das übliche halt.

Tatsächlich nimmt ein freundlicher junger Mann nach 30 Sekunden ab. Ich frage wo ich meine Lohnsteuerkarte beantragen kann, er beantwortet die Frage und bietet mir an, dass er mir die nötigen Formulare per Email schicken könnte, wenn es aber schnell gehen sollte, sollte ich lieber persönlich mit Perso und Identifikationsnummer zum Finanzamt gehen. BAM! Nach 30 Sekunden Wartezeit und 30 Sekunden Gespräch waren meine Fragen vollständig geklärt.

Okay… War Glück. Also rief ich bei der Knappschaft an, bei der ich Krankenversichert bin, wegen dem Sozialversicherungsnachweis. Auch hier war ich nach rund 30 Sekunden mit nem Herren verbunden. Ich erklärte ihm, dass ich nen Sozialversicherungsnachweis benötige. Er meinte das sei nicht ganz unproblematisch, da ich mit der Geburt einem Sozialversicherungsträger zugewiesen wurde und wenn es nicht die Knappschaft ist, dann dauert das 6-8 Wochen bis sie die beantragt haben. Er würde aber nachschauen wo ich Sozialversichert bin und dann dort Anrufen um zu fragen wie ich den Beantragen kann. Und tatsächlich ruft man mich zwei Minuten später zurück und teilt mir mit, wer mein Sozialträger sei, inklusive der Hotline-Nummer und den Hinweis, dass die sich ein bisschen anstellen, wenn man das telefonisch beantragen möchte.

Ich versuche also mein Glück. Und hier ahnte ich schlimmes. Der Computer begrüßt mich mit “Willkommen bei der Hotline der Deutschen Rentenversicherung. Bitte drücken sie die 0”. Keine Auswahl! Ich soll einfach nur die 0 drücken… Aus reiner Schikane. Ich drücke also die 0 und der Computer plappert los und will mich mit Abteilungen verbinden, von denen ich noch nie gehört hab. Nachdem ich mich für allgemeine Fragen entschied, landete ich tatsächlich nach rund einer Minute bei einer ostdeutschen Dame mit starkem Akzent. Ich dachte mir, dass spätestens hier das Glück ein Ende nehmen wird. Aber auch hier ging es ganz ordentlich, nur ist das Problem, dass meine Hausnummer bei denen, warum auch immer, nicht richtig ist. Daher müsste ich den Sozialversicherungsnachweis per Fax beantragen, aber auch dort gab man mir dann die Nummer.

Ich bin wirklich ein bisschen beeindruckt muss ich sagen… Nur fürchte ich, dass das Abenteuer morgen auf dem Finanzamt beginnen wird.

7 Gedanken zu “Deutscher Servicetag?”

  1. musste neulich die selben beiden Unterlagen holen.
    Die Lohnsteuerkarte hatte ich nach 3min anstehen im Finanzamt (bin direkt hingegangen) direkt in der Hand.
    Den Sozialversicherungsausweiß hab ich auch per Telefon bestellt. Meine Krankenversicherung meinte, dass die der Behörde bescheid geben und ich das Ding dann in zwei Wochen hab.
    Nach einem Monat rufe ich da nochmal an und die sagen mir, dass sie im falschen Bundesland sind und es daher nicht ginge… hätte man mir auch irgendwie vorher direkt sagen können oder spätestens, wenn die Behörde ihnen die Absage erteilt… ich rufe also die Behörde in meinem Bundesland an…. selbes Spiel. Nach einem weiteren Monat immer noch nichts… ich gehe zum Amt. Dort ist nen völlig überarbeiter Mitarbeiter, der die Zettel kaum sortiert bekomme und nimmt meinen Antrag auf. Da gehen nochmal 6 Wochen ins Land und ich denke langsam das er es auch verpennt hat, als dann doch das Zettelchen hier per Post erscheint.
    Man merke an: Ich habe 3 Monate bevor ich meine Stelle angetreten hab mich um alles gekümmert und nach dem ich schon 2 Wochen arbeitete war das Ding dann da… also 3,5Monate…
    Tipp an Alle: Wenn ihr IRGENDWANN einmal IRGENDWO arbeiten wollt fangt jetzt an euch den Sozialversicherungsausweis zu bestellen und beantragt ihn auch gleich für entweiige Kinder und Enkel!

  2. Also bei mir war das irgendwie ganz anders. Ich hatte da auch keine Probleme. Lohnsteuerkarte wird mir jedes Jahr zugeschickt und beim Beantragen hatte ich auch keine Probleme.
    Beim Sozialversicherungsausweis rief ich an und hatte den dann auch bald danach. Als ich den dann irgendwie verloren hatte rief ich nochmals an und innerhalb von 2 Wochen war der dann auch bei mir im Postfach.
    Kein Problem.

    Hoffe, du hast weiteres genauso wenig Probleme: anrufen beantragen fertig.

  3. Null “0” drücken ist keine Schikane
    Unser System erkennt nach dem Drücken der “0”, ob es den Anrufer über die Sprachwahl weiter durch das Menü leiten muss, oder ob die weitere Auswahl per Tastendruck erfolgen kann, da das Telefon eine MFV-Nachwahlmöglichkeit (Mehrfrequenzwahlverfahren, auch Tonwahlverfahren) bietet. Wenn die MFV-Nachwahl am Telefon nicht möglich ist und wir es vorher nicht ermitteln würden, käme es nach dem Drücken der Ziffern zu mehreren wiederholten Fragen, die dem Anrufer sicher noch unverständlicher sind. Darüber hinaus würden sich ohne das Drücken der “0” unnötigerweise die Verbindungszeiten verlängern, die sowohl im Interesse des Anrufers als auch Kostengründen von uns kurz gehalten werden.

    • Danke für die Erklärung. Trotzdem könnte man die erste Tasteneingabe ja bereits mit der ersten Abfrage kombinieren. Registriert das System daraufhin keine Tasteneingabe, kann der Anrufer per Sprachwahl durch das Menü geleitet werden (So funktioniert es ja auch bei den meisten anderen Telefonsystemen).

      Die Eingabe der 0 hat mich ja auch nicht umgebracht, ich fands nur erschreckend überflüssig.

      Aber viel Interessanter finde ich, dass die DRV tatsächlich eine Social Media Abteilung in ihrer Pressestelle hat!

Schreibe einen Kommentar