Post vom AStA… oder: Das Gender-Sternchen

Man muss die Mail hier gar nicht weiter kommentieren… Der Text alleine spricht für sich:

Hallo liebe Studierende,

vom 26. bis 30. November veranstaltet das Gleichstellungsreferat des AStAs die Frauen*hochschulwoche 2012, in der die fortwährende Benachteiligung von Frauen* thematisiert wird.

In dieser Woche wird es viele interessante Vorträge, Workshops und Veranstaltungen rund um das Thema Feminismus geben.

Das Gender-Sternchen (*) hinter “Frauen” soll deutlich machen, dass es diese Woche nicht nur um Menschen gehen soll, die “biologisch” weiblich sind, sondern um alle, die sich als Frau definieren, fühlen oder verstehen, ebenso wie Menschen, die sich keinem Geschlecht zuordnen wollen.
Alle Menschen sollen angesprochen werden, sich mit den Themen auseinanderzusetzen, denn Gleichstellung geht alle an!

Der Wochenplan sieht vor:

Montag, 26.11.
10 Uhr: Ausstellungseröffnung “Fair A Gender?”
18 Uhr: Film & Diskussion

Dienstag, 27.11.
10-13 Uhr: Kritische Männlichkeit
14-17 Uhr: Fiktion und Wirklichkeit der zweigeschlechtlichen Ordnung

Mittwoch, 28.11.
Ab 11 Uhr: Frauen und Revolution
14-17 Uhr: Queer-feministischer Aktivismus im Netz

Donnerstag, 29.11.
10-18 Uhr: Queer-feministischer Workshop zur Körperarbeit
(Anmeldung unter: lina.derbitz(ätt)asta.uni-hamburg.de)
12-14:00 Uhr: Frauenperspektiven in Afghanistan

Freitag, 30.11.
13-16 Uhr: Definitionsmacht und “Yes-means-Yes”-Konzept
Ab 17 Uhr: Vortrag über Intersektionalität am Beispiel von Geschlecht und Behinderung

Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen findet ihr unter:
https://www.asta-uhh.de/euer-asta/referat-fuer-gleichstellung-und-antidiskriminierung.html

Herzliche Grüße

Euer Referat für Gleichstellung und Antidiskriminierung

Es ist… Verrückt…

5 Gedanken zu „Post vom AStA… oder: Das Gender-Sternchen“

  1. Moment… angenommen, ich definiere mich als Frau (egal was ich ursprünglich bin), wieso sollte ich mich dann von “Frauen” nicht angesprochen fühlen, sondern nur von “Frauen*” ?!
    Und angenommen, ich definiere mich als garnix, wieso sollte ich mich dann nur von “Frauen*” angesprochen fühlen, ich verlange veranstaltungen für “Männer*” !!

    (Ja, ich weiß, Diskussion ist zwecklos…)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar