Quantum Conundrum und Spec Ops: The Line durchgespielt

Ich hab doch heute mal wieder zwei Spiele tatsächlich bis zum Ende durchgespielt.

Quantum Conundrum:

Mein absoluter Überraschungshit 2012 bisher und definitiv eins der besten “Casual-Games” die ich jemals gespielt habe. Quantum Conundrum hatte ich bereits vor einigen Tagen hier kurz per Trailer verlinkt. Lead Designer war Kim Swift die bereits Portal 1 und Left 4 Dead machte. Ersteres merkt man Quantum Conundrum auch an, denn es ist ein Puzzelspiel ganz im Portal-Stil und macht doch vieles anders und sogar besser. Ist es auf dem ersten Blick ein Porta-Clone merkt man schnell, dass die verschiedenen Dimensionen halt doch ein komplett anderes Spiel daraus machen.

Dabei sind die Rätsel, wie bei Portal auch, nie besonders schwer. Im Gegensatz zu Portal gibt es aber beeindruckende Jump n Run-Passagen die tatsächlich etwas Skill erfordern. Daher wird dies in vielen Review auch kritisiert, als geübter Gamer macht aber genau diese Herausforderung das Spiel so genial. Dazu wieder ein toller Humor mit einem großartigen Grafikstil. Mit 15 Euro ist man dabei und leider schon nach großartigen sechs Stunden mit dem Spiel fertig. Abschließend noch ein Ausblick auf den tollen Soundtrack:

Spec Ops: The Line

Ein Shooter von einem deutschen Entwickler? Kann ja nichts gutes werden. Entweder versemmeln sie es ganz oder es wird ne reine Grafikdemo. Mit Spec Ops: The Line hat Yager aber wirklich etwas tolles hinbekommen. Zwar muss man beim Gameplay mit nem 0815-Schlauch-Level-System mit 0815-Third-Person-Shooterkost rechnen, jedoch ist das solide umgesetzt worden. Wirklich toll ist aber einmal das Setting (Dubai!) und die absolut tolle Atmosphäre. Es geht weg von dem ganzen Battlefield und Call of Duty Scheiß mit Helden und lang lebe Amerika und probiert ein wenig anders den Krieg zu zeigen. Auch hier ist leider nach rund 6 Stunden schon Ende… Aber es sind großartige 6 Stunden an die man sich auch noch in einigen Jahren erinnern wird. Von der Demo sollte man sich übrigens nicht abschrecken lassen, da es doch erst nach rund ner Stunde wirklich an Fahrt aufnimmt. Volle 50 Euro ist es vermutlich nicht wert, aber teilweise kriegt man es schon recht günstig geschossen, so hat Amazon.com es momentan als Steam Key für rund 20 Euro im Angebot. Solltet ihr aber definitiv zugreifen wenn ihr nen Third-Person-Shooter mit toller Story und tollem Setting wollt.

Schreibe einen Kommentar