Boston Hype

Ich frag mich ja schon die ganzen letzten Tage, ob die “Medien” das ernst meinen. Live-Ticker bei einem Bombenanschlag rly? Irgendwelche Todeszahlen einfach raushauen? Zeitweise waren 22 tote… Nachher musste man sich auf 3 korrigieren. Man zeigt auf N-TV und N24 den ganzen Tag wie die Polizei Häuser umstellt?

Es geht nur noch um schnell, schnell, schnell. Weit entfernt von ernsthaften Journalismus… Ich brauch doch keine Journalisten, damit sie auf 4Chan-Niveau einfach alle Gerüchte posten und die neusten Twitter-Nachrichten übersetzen… Journalisten sollen Quellen überprüfen und Gerüchte auf Wahrheit überprüfen… Man braucht keinen “Live-Ticker”, man braucht nicht immer höhere Todeszahlen und neue schreckliche Details und es bringt keinen um, wenn man die neusten Gerüchte nicht direkt auf der Hauptseite hat… Man kann ruhig das ganze auch mal paar Stunden sacken lassen und dann in nen anständigen Artikel bringen.

Teilweise wird das Wort “angeblich” in solchen Berichten 30 mal pro Seite verwendet… Das können die doch nicht ernst meinen. Die Krönung ist ja noch, wie über Twitter, und später den Medien, verbreitet wurde, wo sich gerade die Polizei befindet… Damit die Flüchtenden tatsächlich immer wissen wo sie nicht hin dürfen. Auch zeigten sie einfach mal Bilder von irgendwelchen Leuten, bei denen 4Chan behauptet hat, das seien die Täter… Rly? Zeige ich einfach so auf gut Glück Bilder von irgendwelchen Leuten und bezichtige ich sie einen Terroranschlag begangen zu haben? Was passiert wenn es am Ende nicht richtig ist?

Die Sensationsgeilheit war schon bei diesem ehemaligen Polizisten der in den USA flüchtig war abartig… Ich stell mir immer so leicht zurückgebliebene Typen vor den Nachrichtenseiten vor, die dauerhaft F5 drücken und sich über jede neue Sensation freuen, weil sie sonst nix im Leben haben.

Dass die betreffenden Medien sich nicht selbst dafür schämen, was sie da betreiben…

2 Gedanken zu „Boston Hype“

  1. auch die journalisten müssen mittlerweile mit konkurrenzdruck kämpfen, und leider bleibt da der “echte” journalismus gegenüber der schnelligkeit auf der strecke liegen.
    früher blieb halt noch die zeit richtig nachzuforschen und zu schauen, ob die quellen auch stimmen. mittlerweile muss man einfach alle infos raushauen, da eine halbe stunde später alle anderen die meldung ebenfalls liefern, oder schlimmer noch, schon eine “bessere” meldung abliefern.

    die schnelllebigkeit des internets macht nunmal vor nix und niemanden halt, leider auch dort nicht, wo es angemessen wäre.

    viele leute würden zwar gerne ein bisschen auf eine meldung warten, dafür aber eine mit fundierten beweisen gespickte meldung erhalten; die meisten aber wollen in der tat sofort alles wissen, seien es auch nur gerüchte.

    4chan niveau ist vllt. ein bisschen hart, aber ganz unrecht hast du damit wohl leider nicht. tja, die nachrichtenmagazine entwickeln sich halt immer mehr zu sensations-nachrichten.

    ps: ich persönlich finde es eh abartig wie dieses thema ausgeschlachtet wird, wo doch nun wirklich in vielen anderen ländern sowas an der tagesordnung ist. ich weiss, es ist nunmal in boston passiert, eine stadt in einem “friedvollen” land und nicht in einem land, in dem bürgerkriegsähnliche zustände herrschen, aber dennoch sind “nur” ein paar menschen gestorben. selbst bei der düngerfabrik in texas wurde weit mehr schaden angerichtet. nunja, es lässt sich natürlich bekanntlich mit terror-meldungen weit mehr geld verdienen.

  2. Am besten fand ich immer noch, als CNN zehn Minuten über einen Rucksack debattiert hat und immer wieder irgendwelche Strassenkameras gezeigt hat.
    (was lernen wir aus der Sache? Nehmt euch in acht vor Rücksäcken, denn die können gefährlich werden. Und Leute mit Basketballmützen. Die haben was zu verstecken)
    Leider ist es so, dass so ein Thema verschiedene Nachrichtenfaktoren (Dramatik, Aktualität, Negativität…) anspricht. Daher lässt es sich gut verkaufen.
    Aber ich gebe dir zu 100% recht mit deinen Aussagen. Ich könnte auch noch an die Decke gehen, wenn sie irgendwoher Kinder ziehen, die möglichst im Gesicht (sonst sieht man es ja nicht) verletzt sind um so noch mehr Nähe und Gefühle aufzubauen.
    Auch hat man durch die Geschwindigkeit (jeder will der erste mit dem Thema sein) überhaupt keine Möglichkeit irgendwas zu prüfen.
    Schade, und in USA gelten andere Gesetzmässigkeiten. Dort ist es schlimmer.

Schreibe einen Kommentar